Talk mit Florian Lauda (Archiv)

Talk mit Florian Lauda (Archiv)

Talk mit Florian Lauda 17.11.2012 – 19:00 Uhr

 

Diese Veranstaltung beschäftigt sich mit der Beziehung von Körper und Geist aus der Sicht der tibetischen Medizin. Herr Florian Lauda beschreibt verschiedene Ursachen geistiger Erkrankungen und wie sie behandelt werden. „Wir sind nicht nur in diese kurze Lebensspanne integriert, sondern unser Organismus ist auch mit unzähligen vergangenen Leben verbunden“. In einem tibetischen religiösen Text heißt es: „Großes Wissen wohnt im Körper und obgleich es im Körper wohnt rührt es nicht von ihm her“.

Der zweite Teil beschäftigt sich mit dem Schaffen eines Zentrums der Ruhe in unserem Geist. Die Tibeter nennen es das Entdecken der „wahren Natur unseres Geistes“. Um sich vor geistigen Krankheiten zu schützen ist es am besten in sich selbst ein Zentrum der Ruhe zu finden. Darüber hinaus versucht Herr Lauda die Möglichkeiten der geistigen Entwicklung aufzuzeigen so wie sie im Buddhismus seit Jahrhunderten praktiziert werden. Im Hevajra Tantra wird gesagt: „Der ganze Kosmos steigt in mir auf, in mir steigt die dreifache Welt auf, von mir durchdrungen ist dies alles, aus nichts anderem besteht diese Welt“.

Über den Autor:
Geboren 1950 in Wien. Studium der Medizin an der Universität Wien. Ausgedehnte Reisen nach Indien, Nepal, Tibet und Japan. 40 Jähriges Studium des Yoga, des Tibetischen Buddhismus und der Tibetischen Medizin. 1979 Gründung des Vereins „Chagpori“ zur Förderung der Tibetischen Medizin und Kultur in Wien.